Personenzentrierte
Psychotherapie

 hilft, die Reifung, Entwicklung und
Gesundheit der Person zu fördern.

 ermöglicht den KlientInnen, sich in
einem Klima der Akzeptanz, Empathie
und Offenheit mit ihren Sorgen, Belas-
tungen und schmerzlichen Erfahrungen
auseinanderzusetzen.

 unterstützt die KlientInnen dabei,
ihre störenden Einstellungen sowie
Verhaltensweisen zu ändern. Belasten-
de Symptome können gemildert oder
beseitigt werden.

 nach Carl R. Rogers ist auch unter
Klientenzentrierte Psychotherapie, Ro-
gerianische Therapie oder Gesprächs-
therapie bekannt.

Finden Sie heraus, ob eine Personen-
zentrierte Psychotherapie für Sie
geeignet ist >>

Personenzentrierte
Supervision

 bietet einzelnen KlientInnen, Teams
sowie interdisziplinären Arbeitsgruppen
die Möglichkeit der fachlichen Reflexion
ihres beruflichen Handelns.

 unterstützt die Erweiterung der per-
sönlichen und fachlichen Kompetenz,
verstärkt die Möglichkeit der Abgren-
zung und fördert die Fähigkeit zur
Zusammenarbeit im Team.

 hilft neue Handlungs- und Kommuni-
kationsmöglichkeiten zu entwickeln. Ein
für alle befriedigendes und erfolgrei-
ches Arbeiten wird gefördert.

ermöglicht die Bearbeitung konkreter
Fallbeispiele aus der Arbeitspraxis.

Personen-/Klientenzentriertes
Coaching

 beschäftigt sich in Abgrenzung zur
Therapie vorwiegend mit beruflichen
Anliegen.

 zeichnet sich in der professionellen
Begleitung, Unterstützung und Bera-
tung der KlientInnen (Coachees – d.h.
Führungskräfte, SpezialistInnen/ Ex-
pertInnen oder Teams) durch eine
wertschätzende, empathische und
kongruente Haltung aus.

 ermutigt die KlientInnen zu einer
effektiven Reflexion der eigenen berufli-
chen Rolle. Entwicklungspotentiale und
Ressourcen werden von den Coachees
erkannt und Kompetenzen weiterentwi-
ckelt.

 stärkt den Mut zur Umsetzung. Ver-
änderungen werden aktiv gestaltet und
Probleme eigenverantwortlich gelöst.